Angebote zu "Ernst" (9 Treffer)

Kategorien

Shops

Dresden & Sächsische Schweiz - Zeit für das Beste
9,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Erscheinungsdatum: 23.02.2017, Einband: Paperback, Titelzusatz: Highlights - Geheimtipps - Wohlfühladressen, Mit extra Faltkarte, Zeit für das Beste, Auflage: 2/2017, Autor: Rögner, Katharina/Wrba, Ernst, Verlag: Bruckmann Verlag GmbH, Sprache: Deutsch, Schlagworte: Aktivurlaub // Berge // Deutschland // Dresden // Einkaufen // Europa // Geheimtipps // Genuss // Highlights // Höhepunkte // Insidertipps // Karte // Kultur // Landesküche // Reiseführer // Reisen // Sächsische Schweiz // Sehenswürdigkeiten // Shopping // Städtereise // Urlaub // Wandern, Produktform: Mehrteiliges Produkt mit Beigabe (im oder am Hauptprodukt angebracht), Umfang: 288 S., Seiten: 288, Format: 1.9 x 18.5 x 12.2 cm, Gewicht: 418 gr, Verkäufer: averdo

Anbieter: averdo
Stand: 30.05.2020
Zum Angebot
Lagepläne des Wutai shan und Verzeichnisse sein...
48,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Ernst Boerschmann (1873–1949) ist als Pionier der Erforschung der chinesischen Architektur bekannt. Auf seinen Reisen durch China von 1906 bis 1909 fotografierte, skizzierte und bemaß er historische Denkmälern im ganzen Land und veröffentlichte seine Ergebnisse in einer Reihe von beindruckenden Bänden wie Die Baukunst und die religiöse Kultur der Chinesen (bestehend aus einem Band zur Insel Putuo, einem weiteren zu Denkmälern und Schreinen und dem ersten Teil einer systematischen Untersuchung von Stupas), zwei Bände über chinesische Architektur, ein weiterer zu Baukeramiken sowie eine hervorragende Sammlung von Fotografien des alten China. In seiner Beschreibung der Tempel und Klöster des Wutai Shan in der Provinz Shanxi vertrat Boerschmann beispielhaft eine neue Forschungsmethode, die auf der Überzeugung basiert, dass die erwünschten Forschungsergebnisse erst durch die Kombination von Architektur und Kartographie zu erhalten sind. Er sammelte alle verfügbaren Informationen zu den Gebäuden (einschließlich seiner eigenen aus früheren Reisen), machte Gegenproben und erstellte zugleich topographische Karten, um ihren genauen Standpunkt anzugeben. Während „mapping monuments“ heute bereits ein etabliertes Verfahren ist, war Boerschmann wahrscheinlich der erste Gelehrte, der es systematischen anwendete. Der von Hartmut Walravens bearbeitete Band enthält Boerschmann Essay zu den Wutai-Denkmälern inklusive einer aktualisierten Bibliographie sowie Albert Grünwedels (1856–1935) Übersetzung einer tibetischen Beschreibung des Wutai Shan von lCan-skya Khutukhtu Rol-pa’i rdo-rje (mit Index). Die von Boerschmann erstellen topographischen Karten werden auf CD beigegeben.

Anbieter: Dodax
Stand: 30.05.2020
Zum Angebot
chère ida
20,00 € *
ggf. zzgl. Versand

eine gelbe tapeteüber einer tapete in der farbe deiner strümpfeüber einer tapete in scharlach und samtein paket whistkarten ohne karo zehnadieu cherièconradKonrad Bayer bin ich 1951 im Wiener Art Club, dem sogenannten "Strohkoffer", erstmals begegnet. Ich besuchte noch das Gymnasium und versuchte, so oft wie möglich in die aufregende Atmosphäre des Strohkoffers einzutauchen. Es war kurz nach Kriegsende, Wien noch von den Alliierten besetzt und jede Art von Kunst, Kultur, Literatur, Film und Jazz war für uns "das" grosse Abenteuer. Wien war zerbombt, die Stadt ein Schutthaufen, grau und traurig. Wir aber waren jung - jung, lebendig, voller Passion und Neugierde. Eine Tür zur Welt stand plötzlich offen! (...)Konrad arbeitete bereits in einer Bank und war, genauso wie ich, von der Atmosphäre des Art Clubs angezogen. Und ... wir waren voneinander angezogen! Ich habe ihn meistens nachmittags von der Bank abgeholt und wir haben alle Zeit bis spät in der Nacht zusammen verbracht. (...) Um diese Zeit begann er zu schreiben. Oft las er mir seine neuesten Gedichte vor und gab sie mir quasi als Geschenk. (...) Von seinen Gedichten war ich sofort begeistert. Ich fand seinen Stil von Beginn an aussergewöhnlich. (...)Einige Male in der Woche trafen wir H.C. Artmann und Gerhard Rühm im damaligen "Café Glory" neben der Votivkirche. Bald kamen Oswald Wiener, Friedrich Achleitner und Ernst Kölz dazu. Sie lasen einander ihre neuesten Texte vor, kritisierten und unterstützten sich gegenseitig. Zusammen machten wir lange Spaziergänge entlang der Donau im Winter und kehrten frierend auf einen heissen Tee mit Rum in ein Gasthaus ein, rund um uns patrouillierten noch die bewaffneten russischen Soldaten. (...)1955 wurden wir von Peter Kubelka und Ferry Radax nach Linz eingeladen, um in ihrem ersten Film "Mosaik im Vertrauen" mitzuspielen. Der Film sollte im nächsten Jahr beim Experimentalfilm-Festival in Paris den ersten Preis erhalten. 1956 und 1957 war unser Zusammensein öfter durch meine Reisen unterbrochen. Wir schrieben uns viele Briefe, um einander so viel wie möglich aus Wien und aus dem Ausland zu berichten. 1959 heirateten Konrad und Traudl Hutter, ich war ihre Trauzeugin. 1960 heiratete ich Ferry Radax, Traudl und Konrad waren unsere Trauzeugen. Mit Ferry zog ich kurz danach in die Schweiz. (...)Im Sommer 1964 kehrten Ferry und ich nach Wien zurück. Wir besuchten Konrad auf Schloss Hagenberg, wohin er sich zurückgezogen hatte, um seinen Roman "Der sechste Sinn" zu beenden. Wir verbrachten diesen Sommertag mit ihm, Hundertwasser und seiner Frau Yuko, liessen Drachen steigen und genossen ein Abendessen auf der Wiese unter den Sternen. Konrad war ausgelassen, lachte und zündete Raketen in der schon dunklen Nacht. Es war eine eigenartige Stimmung.Am 9. Oktober 1964 waren wir mit ihm in einem Wiener Schnapslokal verabredet. Konrad beklagte sich bei mir über Magenkrämpfe, er war in einer eher deprimierten Stimmung. Von dort fuhren wir auf seinen Wunsch ins Café Hawelka, wo wir wie immer alle Freunde trafen. Peter Daimler lud uns alle in sein Haus nach Hietzing ein. Die Platten der Beatles wurden gespielt, "A Hard Day's Night", immer und immer wieder dieselben, einige tanzten. Konrad sass am Boden, den Kopf im Schoss einer Dame, und beobachtete die ganze Szene, ohne irgendwie teilzunehmen. Ferry und ich fuhren gegen 2 Uhr nach Hause. (...)(Ida Szigethy in der Vorbemerkung)

Anbieter: Dodax
Stand: 30.05.2020
Zum Angebot
Sagen aus Franken
14,90 CHF *
zzgl. 3,50 CHF Versand

Franken lockt mit einer faszinierenden landschaftlichen Vielfalt, unzählige Kirchen, Schlösser und Burgen zeugen von der reichen Geschichte der Region. Romantische Städte wie Rothenburg ob der Tauber, die Weltkulturerbe-Stadt Bamberg mit ihrem Kaiserdom, Nürnberg mit der Kaiserburg, Coburg und Bayreuth sind nur wenige Ziele dieser alten Kulturlandschaft. Die fränkische Sagenlandschaft umfasst Rhön, Fichtelgebirge und Fränkische Schweiz, das Maintal, Spessart, Franken- und Steigerwald mit seinen Dörfern und Städten. Eine Vielzahl der Überlieferungen haben ihren Schauplatz in den tiefen undurchdringlichen Wäldern, die in den alten Zeiten viele Geheimnisse verbargen. Ruinen und Höhlen in einer pittoresken Landschaft, weltliche und sakrale Bauwerke erzählen Geschichten von alten Adelsgeschlechtern und tragischen oder fantastischen Figuren, geben volkstümliche Erklärungen für das Entstehen der Pest, berichten von Heiligen und Teufeln, von Zwergen und Riesen. So entstand die berühmte Barockkirche Vierzehnheiligen aufgrund einer Vision: Einem Schäfer waren Mitte des 15. Jahrhunderts die 14 Nothelfer mehrmals erschienen. Das Besondere an dieser Ausgabe sind die den Sagen beigegebenen Informationen. Sie helfen den historischen Schauplatz zu lokalisieren, führen aber auch zu aktuellen Sehenswürdigkeiten sowie kulinarischen und literarischen Spezialitäten Frankens. Ernst-Otto Luthardt, Studium der Germanistik und Geschichte, Dr. Phil., lebt in Franken. Ausser zahlreichen Erzählungen sowie kulturhistorischen Abhandlungen schrieb er die Texte zu inzwischen über 50 Reisebildbänden. Ernst-Otto Luthardt organisiert und leitet exklusive Autoren-Reisen nach Rumänien, Bulgarien, Polen, Ungarn, Finnland und Island, die besonders – den Spuren seiner Bücher folgend – durch die Begegnung mit bekannten Persönlichkeiten aus Kunst, Kultur und dem öffentlichen Leben geprägt sind. Aus dem Inhalt - Das Glockenläuten zu Aub - Der Lange Mann von Hof - Das Kitzinger Kätterle - Die Zwergenhöhle bei Naila

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 30.05.2020
Zum Angebot
Naturbilder aus den Alpen
51,90 CHF *
ggf. zzgl. Versand

Ernst Adolf Schaubach wurde 1800 in Meinigen geboren und war als Lehrer, Geograph und Schriftsteller in seiner Heimat tätig. Sein Hauptwirken aber war die Erkundung der Alpen. Auf seinen zahlreichen Reisen erforscht er Tirol, Salzburg, die Steiermark, Dalmatien und die bayerischen und österreichischen Alpen. Besonders die Ostalpen, die bis dahin noch zu den wenig erforschten Gebieten gehörten, finden sein Interesse. In seinem Buch 'Naturbilder aus den Alpen' beschreibt Schaubach die Schönheit der Alpenwelt, die Natur und die Besonderheit des Hochgebirges. Der zweite Teil des Buches befasst sich mit der Besiedlungsgeschichte in den Alpenregionen, den Menschen, ihrem Leben und Arbeiten, ihrer Kultur und Traditionen und den Besonderheiten dieser Gegend.Überarbeiteter Nachdruck der Originalausgabe.

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 30.05.2020
Zum Angebot
Mischke, R: GO VISTA: Reiseführer Österreich
5,20 € *
zzgl. 3,00 € Versand

Über das Reiseziel Österreich Wohin reisen die Deutschen am liebsten? Österreich ist das beliebteste Reiseziel der Deutschen seit dem Zweiten Weltkrieg. Hätten Sie das gedacht? In den 1950er Jahren entdeckten die Wirtschaftswunder-Bundesbürger das Land des Walzers und der Geigen, nach der Wiedervereinigung strömten riesige Kontingente aus den neuen Bundesländern in die Alpenrepublik. Ob Alt, Mittelalt oder Jung – für alle Generationen ist Österreich ein Sehnsuchtsziel. Denn es gibt zwar eine sprachliche Nähe, mental aber gehört das Volk der Österreicher schon zu den Südländern. Das macht die Sache reizvoll, denn da geht es schlamperter zu, ist man lockerer im Umgang mit der Zeit, gründelt nicht teutonisch tiefsinnig und hat eine Landschaftsvielfalt, die umwerfend ist. Von höchsten Alpengipfeln bis zu den drei tief eingekerbten Beckenlandschaften (Wiener, Grazer und Pannonisches Becken) sind sämtliche Panoramen vorhanden. Auch unter Österreichern kann Zugereisten nie langweilig werden. Zwischen Vorarlberger Bergbauern und dem im Schönbrunnerdeutsch näselnden Wiener Gschaftlhubern beträgt der Unterschied nicht nur rund 800 Kilometer. Die Österreicher bilden eine Nation, die nie ein Vasallenvolk war. Daher rührt ein gewisser historischer Dünkel, herrschten sie doch als Habsburger einst über beinahe 55 Millionen Menschen und fast den gesamten Balkan. Übrig geblieben ist ein Zwergstaat mit 8 Millionen Einwohnern, ein ‚Melting Pot‘, in dem sich als Erbe der Donau-Monarchie germanische, slawische und romanische Elemente munter vermischt haben. ‚Dies Österreich ist eine kleine Welt, in der die große ihre Probe hält‘, befand der deutsche Dichter Friedrich Hebbel. Und diese große Welt im Kleinen nimmt sich fürchterlich ernst. Das stärkt das Selbstbewusstsein und macht interessant. In der Selbstvermarktung macht den Österreichern niemand etwas vor. Sie leben vom Tourismus, sie bedienen ihn. Aber Gastfreundschaft ist ihnen auch ein elementares Bedürfnis. Dieses Land mit seinen Bergen und Seen, Wäldern und Weinhängen, großen Städten und versteckten Dörfern, mit Almabtrieb und Beisl, Fasnacht und Fiaker, Kaffeehaus und Kirtag (Kirchweih), Marterln (Bildstöcke) und Wintersport macht es denen, die es bereisen, leicht. Deshalb kommen so viele wieder, die Deutschen allen voran. Über den Go Vista Info Guide Österreich Nach der Chronik, die kurz und prägnant die wichtigsten Daten zur Geschichte liefert, wird Wien vorgestellt und danach im Kapitel VISTA POINTs die folgenden Städte und Regionen, mit Serviceadressen der Highlights und mit Hinweisen auf Restaurants, Cafés und Einkaufsmöglichkeiten: • Vorarlberg • Tirol • Salzburg • Kärnten • Steiermark • Oberösterreich • Niederösterreich • Burgenland Der Inhalt des Reiseführers kurz und knapp: • Top 10 des Reiseziels: Das müssen Sie gesehen haben • Chronik: Daten zur Landesgeschichte • Wien: Stadtrundgang und Serviceadressen • Vista Points: Alle Highlights der Reiseregion – Orte, Landschaften, Sehenswürdigkeiten mit den dazugehörigen Adressen für Sehenswürdigkeiten, Essen und Trinken, Nightlife, Kultur und Unterhaltung, Shopping und Erholung und Sport • Service: Reisepraktische Tipps von A bis Z • Sprachhilfen: Die wichtigsten Redewendungen für unterwegs • Karte: Ausfaltbare Landkarte mit Stadtplänen und Register • Hochwertige Klappenbroschur: Übersichtskarte des Reisegebietes mit den eingezeichneten Top 10 und farbig gekennzeichneten Regionen in der vorderen Klappe

Anbieter: Thalia AT
Stand: 30.05.2020
Zum Angebot
Mischke, R: GO VISTA: Reiseführer Österreich
5,20 € *
zzgl. 3,00 € Versand

Über das Reiseziel Österreich Wohin reisen die Deutschen am liebsten? Österreich ist das beliebteste Reiseziel der Deutschen seit dem Zweiten Weltkrieg. Hätten Sie das gedacht? In den 1950er Jahren entdeckten die Wirtschaftswunder-Bundesbürger das Land des Walzers und der Geigen, nach der Wiedervereinigung strömten riesige Kontingente aus den neuen Bundesländern in die Alpenrepublik. Ob Alt, Mittelalt oder Jung – für alle Generationen ist Österreich ein Sehnsuchtsziel. Denn es gibt zwar eine sprachliche Nähe, mental aber gehört das Volk der Österreicher schon zu den Südländern. Das macht die Sache reizvoll, denn da geht es schlamperter zu, ist man lockerer im Umgang mit der Zeit, gründelt nicht teutonisch tiefsinnig und hat eine Landschaftsvielfalt, die umwerfend ist. Von höchsten Alpengipfeln bis zu den drei tief eingekerbten Beckenlandschaften (Wiener, Grazer und Pannonisches Becken) sind sämtliche Panoramen vorhanden. Auch unter Österreichern kann Zugereisten nie langweilig werden. Zwischen Vorarlberger Bergbauern und dem im Schönbrunnerdeutsch näselnden Wiener Gschaftlhubern beträgt der Unterschied nicht nur rund 800 Kilometer. Die Österreicher bilden eine Nation, die nie ein Vasallenvolk war. Daher rührt ein gewisser historischer Dünkel, herrschten sie doch als Habsburger einst über beinahe 55 Millionen Menschen und fast den gesamten Balkan. Übrig geblieben ist ein Zwergstaat mit 8 Millionen Einwohnern, ein ‚Melting Pot‘, in dem sich als Erbe der Donau-Monarchie germanische, slawische und romanische Elemente munter vermischt haben. ‚Dies Österreich ist eine kleine Welt, in der die große ihre Probe hält‘, befand der deutsche Dichter Friedrich Hebbel. Und diese große Welt im Kleinen nimmt sich fürchterlich ernst. Das stärkt das Selbstbewusstsein und macht interessant. In der Selbstvermarktung macht den Österreichern niemand etwas vor. Sie leben vom Tourismus, sie bedienen ihn. Aber Gastfreundschaft ist ihnen auch ein elementares Bedürfnis. Dieses Land mit seinen Bergen und Seen, Wäldern und Weinhängen, großen Städten und versteckten Dörfern, mit Almabtrieb und Beisl, Fasnacht und Fiaker, Kaffeehaus und Kirtag (Kirchweih), Marterln (Bildstöcke) und Wintersport macht es denen, die es bereisen, leicht. Deshalb kommen so viele wieder, die Deutschen allen voran. Über den Go Vista Info Guide Österreich Nach der Chronik, die kurz und prägnant die wichtigsten Daten zur Geschichte liefert, wird Wien vorgestellt und danach im Kapitel VISTA POINTs die folgenden Städte und Regionen, mit Serviceadressen der Highlights und mit Hinweisen auf Restaurants, Cafés und Einkaufsmöglichkeiten: • Vorarlberg • Tirol • Salzburg • Kärnten • Steiermark • Oberösterreich • Niederösterreich • Burgenland Der Inhalt des Reiseführers kurz und knapp: • Top 10 des Reiseziels: Das müssen Sie gesehen haben • Chronik: Daten zur Landesgeschichte • Wien: Stadtrundgang und Serviceadressen • Vista Points: Alle Highlights der Reiseregion – Orte, Landschaften, Sehenswürdigkeiten mit den dazugehörigen Adressen für Sehenswürdigkeiten, Essen und Trinken, Nightlife, Kultur und Unterhaltung, Shopping und Erholung und Sport • Service: Reisepraktische Tipps von A bis Z • Sprachhilfen: Die wichtigsten Redewendungen für unterwegs • Karte: Ausfaltbare Landkarte mit Stadtplänen und Register • Hochwertige Klappenbroschur: Übersichtskarte des Reisegebietes mit den eingezeichneten Top 10 und farbig gekennzeichneten Regionen in der vorderen Klappe

Anbieter: Thalia AT
Stand: 30.05.2020
Zum Angebot
Naturbilder aus den Alpen
35,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Ernst Adolf Schaubach wurde 1800 in Meinigen geboren und war als Lehrer, Geograph und Schriftsteller in seiner Heimat tätig. Sein Hauptwirken aber war die Erkundung der Alpen. Auf seinen zahlreichen Reisen erforscht er Tirol, Salzburg, die Steiermark, Dalmatien und die bayerischen und österreichischen Alpen. Besonders die Ostalpen, die bis dahin noch zu den wenig erforschten Gebieten gehörten, finden sein Interesse. In seinem Buch 'Naturbilder aus den Alpen' beschreibt Schaubach die Schönheit der Alpenwelt, die Natur und die Besonderheit des Hochgebirges. Der zweite Teil des Buches befasst sich mit der Besiedlungsgeschichte in den Alpenregionen, den Menschen, ihrem Leben und Arbeiten, ihrer Kultur und Traditionen und den Besonderheiten dieser Gegend.Überarbeiteter Nachdruck der Originalausgabe.

Anbieter: Thalia AT
Stand: 30.05.2020
Zum Angebot